skip to Main Content
Menu

Wiesbaden Frankfurt

Psychosomatische Grundversorgung

Allgemeine Informationen
Unser Anliegen ist es, interessierten KollegInnen unsere langjährigen Erfahrungen in der Arbeit mit Patienten aus verschiedenen Fachrichtungen unter ganzheitlichen Aspekten zu vermitteln.

Ihre Veranstalter
Dr. Stjepan Pervan
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie-Psychoanalyse
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Lehranalytiker für den FA für Psychiatrie und Psychotherapie,
Ermächtigter Ausbilder zum Zusatztitel „Psychotherapie“ (LÄK Hessen), „Notfallmedizin“

Dr. Karl-Gerhard Hubener
Facharzt für Neurologie und Psychatrie, Psychotherapie

Dr. Doris CH. Klinger
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Spezielle Schmerztherapie
Leitende Oberärztin in der Klinik Dr. Steib GmbH, Königstein/Ts.

Prof. Dr. med. Ralf Nickel
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Spezielle Schmerztherapie
Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken GmbH Wiesbaden

Dr. Gabriele Otto
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Fachärztin für Psychiatrie

Dr. Ulrich Panradl
Arzt für Psychotherapeutische Medizin
Arzt für Innere Medizin
ehemals ltd. Oberarzt an der Psychosomatischen Klinik im Hospital zum heiligen Geist

Sonja Pilz
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe,
Oberärztin am Akademischen Lehrkrankenhaus Frankfurt Höchst
Schwerpunkt spezielle Geburtshilfe
Schwerpunkt Kinder- und Jugendlichen Gynäkologie, Psychoonkologie

2017

Block 1
27.01. – 28.01.2017
Block 2
28.04. –29.04.2017
Block 3
01.07.2017

Blockveranstaltung I
8 Stunden Theorie + 11 Stunden „Verbale Intervention“:
freitags von 15 Uhr bis samstags 19 Uhr

Blockveranstaltung II 
8 Stunden Theorie + 11 Stunden „Verbale Intervention“:
freitags von 15 Uhr bis samstags 19 Uhr

Blockveranstaltung III 
4 Stunden Theorie + 8 Stunden „Verbale Intervention“:
samstags von 9 Uhr bis 18 Uhr

Veranstaltungsort
Tagungsstätte Wiesbaden/Naurod
Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod
T +49 6127 770
www.wilhelm-kempf-haus.de


Kosten

Block 1 
Wochenend-Seminar (Freitag-Samstag)
Gebühr
342,00 Euro + Tagungspauschale 57,00 Euro = 399,00 Euro
Block 2 
Wochenend-Seminar (Freitag-Samstag)
Gebühr
342,00 Euro + Tagungspauschale 57,00 Euro = 399,00 Euro

Block 3 
Eintages-Seminar (Samstag)
Gebühr
216,00 Euro + Tagungspauschale 40,00 Euro = 256,00 Euro

Die Tagungspauschalen für Block 1 +2 beinhalten jeweils ein Abend-/und ein Mittagessen; in Block 3 ein Mittagessen.
Weiterhin sind  in den Tagungspauschalen die Pausenverpflegung, die Nutzung der Tagungsstätte und des Parkplatzes enthalten.

Bei Vorlage eines Statusnachweises erhalten arbeitslose Ärztinnen/Ärzte, Kolleginnen in Elternzeit, AIP und Studenten einen 10 %-igen Nachlass auf die Seminargebühr.

Unterkunft
Es empfiehlt sich von der Möglichkeit der Übernachtung Gebrauch zu machen, da das Seminar freitags bis ca. 21 Uhr dauert und am Samstag bereits um 8.30 Uhr fortgesetzt wird. Das Tagungsgebäude befindet sich in einer Grünanlage und verfügt über schöne Einzelzimmer mit eigenem Bad. Ein Einzelzimmer kostet pro Nacht 59,00 Euro/pro Pers. inkl. Frühstück. Wenn Sie die Unterkunft buchen, dann bitte eine halbe Stunde vor Beginn des Seminars anreisen.

 

Gynäkologische Fallbeispiele
Für die Weiterbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe ist es erforderlich, bis zum 2. Block des Seminars 10 selbständige Fälle vorzulegen. Diese sollen eine kurze Anamnese und die differenzialdiagnostischen Überlegungen zu psychosomatischen Aspekten und Zusammenhängen der Erkrankung oder der Beschwerden unter eventueller Berücksichtigung der Arzt-Patient-Beziehung beinhalten. Die Überlegung zu der Arzt-Patient-Beziehung kann dann auch als ein weiteres diagnostisches Hilfsmittel dienen. Die Verzerrungen in der Arzt-Patient-Beziehung sind die Spiegelung der vermuteten seelischen Anspannungen und Störungen, die ihren Ausdruck auch in den psychosomatischen Krankheitsbildern finden. Fallbeispiele finden Sie unter www.psychosomatik-pervan.de

Das Curriculum Psychosomatische Grundversorgung beinhaltet die Vermittlung der von der LÄK verlangten Kenntnisse in der Psychosomatik und ermöglicht den niedergelassenen Ärztinnen/Ärzten die Abrechnung der Ziff. 35100 und 35110 EBM 2000plus. Diese komplette Fortbildung besteht aus:

  • 20 Theoriestunden:
  • 30 Stunden Technik der verbalen Intervention
  • 30 Stunden (=15 Doppelstunden) Balintgruppe.

Der hier angebotene Kurs (Blockveranstaltungen I – III) beinhaltet 20 Stunden Theorie und 30 Stunden Technik der verbalen Intervention. Die geforderte Mindestgesamtdauer des Seminars von 6 Monaten sowie mindestens 3 Veranstaltungsblöcke werden eingehalten.

Die zusätzliche Balintgruppe (30 Stunden) soll gemäß Richtlinien mindestens einmal im Monat stattfinden und sich über einen Zeitraum von mindestens 6 Monate erstrecken, so daß eine gesonderte Teilnahme an einer kontinuierlichen Balintgruppe bei Dr. Pervan oder vor Ort erforderlich ist.

Dr. Pervan bietet fortlaufende Balintgruppen an, die einmal im Monat in Frankfurt-Nordend, Humboldtstr. 25 stattfinden (samstags 9.30 Uhr – 12.30 Uhr). Detailierte Informationen dazu finden Sie unter dem Thema Balintgruppe auf der Homepage www.psychosomatik-pervan.de.

Die Ermächtigung der LÄK Hessen und der KV Hessen liegen dem Anbieter vor.
Diese Fortbildung wird bundesweit von den LÄKn und den KVen anerkannt und insgesamt mit 90 Punkten zertifiziert (50 Punkte für die Blöcke I – III und 40 Punkte für die Teilnahmen an den Balintgruppen).

Im Rahmen der Theorievermittlung in der Fachrichtung Frauenheilkunde und Geburtshilfe werden unter anderem folgende Themen behandelt:

  • Krankheitsverständnis der psychosomatischen Medizin
  • Psychosomatische Anamnese und Gesprächsführung
  • Schwangerschaft, Fehlgeburt, Todgeburt, Kindstod
  • Geburt, Wochenbett, Stillen und Abstillen
  • Psychische Reaktionen im Wochenbett (Blues, Depression, Psychose, Homizid)
  • Paardynamik und Schwangerenkonfliktberatung
  • Kinderwunsch, Infertilität und Sterilitätsbehandlung
  • Psychosomatik der Kontrazeption
  • Geschlechteridentität und Paardynamik
  • Sexualmedizinische Aspekte in der Gynäkologie
  • Psychische Geburt des Menschen (vom Neugeborenen zum Erwachsenen)
  • Erlebniswelt der Perimenopause
  • Sexualität im Alter
  • Dysmenorrhoe, Unterbauchschmerzen
  • Chronische Reizzustände (Miktionsstörungen, Fluor, Pruritus)
  • Psychosomatik der gynäkologischen Krebserkrankungen
  • Krisenintervention und Suizid
  • Gynäkologische Operationen – Indikationen und Folgen
  • „Arzt als Arznei“ – Einführung in die Balintarbeit
  • Erotische Aspekte der Arzt-Patient-Beziehung
  • Psychohygiene des Arztes

Für die Arbeit in Kleingruppen (Technik der verbalen Intervention) bringen Sie bitte Fälle aus dem Praxis- bzw. Klinikalltag mit. Es handelt sich hierbei um einen kurzen Bericht über typische oder schwierige Begegnungen, die einem unter die Haut oder nicht mehr aus dem Kopf gehen. Somit werden Sie selbst an der Gruppenarbeit mehr Freude und einen größeren Nutzen haben.

Anmeldung zum Download

Weiteres Angebot
Selbsterfahrungsgruppe 2017/Ffm. = 150 Std.

Block 1
12.01. – 14.01.2017 (30 Std.)

Block 2
23.03. – 25.03.2017 (30 Std.)

Block 3 
22.06. – 24.06.2017 (30 Std.)

Block 4 
21.09. – 23.09.2017 (30 Std.)

Block 5
07.12. – 09.12.2017 (30 Std.)

 

Selbsterfahrungsgruppe 2017-2018/Ro. = 150 Std.
Block 1
01.10. – 06.10.2017 (54 Std.)

Block 2   

09.05. – 12.05.2018 (36 Std.)

Block 3

29.09. – 05.10.2018 (60 Std.)

Weitere Informationen und Termine
www.psychosomatik-pervan.de

Anmeldeformular

Back To Top