skip to Main Content
Menu

Leitlinien: Die DGPFG beteiligt sich

Die Leitlinien der wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften sind systematisch entwickelte Hilfen für ÄrztInnen zur Entscheidungsfindung in spezifischen Situationen. Sie beruhen auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und in der Praxis bewährten Verfahren und sorgen für mehr Sicherheit in der Medizin, sollen aber auch ökonomische Aspekte berücksichtigen.

Die Leitlinien sind für Ärzte rechtlich nicht bindend und haben daher weder haftungsbegründende noch haftungsbefreiende Wirkung (zitiert nach der Webseite der AWMF).

Die DGPFG als wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft fördert die Entwicklung von Leitlinien in der gynäkologischen Psychosomatik und ist bzw. war an der Erstellung folgender interdisziplinärer Leitlinien beteiligt:

Leitlinien unter Federführung der DGPFG

S2k-Leitlinie Chronischer Unterbauchschmerz der Frau (Aktualisierung 2016)
Federführung: Friederike Siedentopf, Diana Radnai, Heribert Kentenich

S2k-Leitlinie Fertilitätsstörungen, psychosomatisch orientierte Diagnostik und Therapie
Federführung: 
Heribert Kentenich, Elmar Brähler, Ingrid Kowalcek, Bernhard Strauß, Petra Thorn, Anna Julka Weblus, Tewes Wischmann und Yve Stöbel-Richter 

Leitlinien mit Beteiligung der DGPFG

S3-Leitlinie Hormontherapie in der Peri- und Postmenopause
Mitarbeit: Maria Beckmann, 2009 verabschiedet (in Überarbeitung)

S3-Leitlinie Interdisziplinäre Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms (Onkologisches Leitlinienprogramm)
Mitarbeit: Friederike Siedentopf

S3-Leitlinie Umgang mit Patienten mit nicht-spezifischen, funktionellen und somatoformen Körperbeschwerden
Mitarbeit: Friederike Siedentopf

S3-Leitlinie Psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung erwachsener Krebspatienten
Projektförderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft
Mitarbeit: Friederike Siedentopf

S3-Leitlinie Hysterektomie
Mitarbeit: Matthias David

S2-Leitlinie Konsil- und Liaisondienst in der Psychosomatik
Mitarbeit: Kerstin Weidner

S3-Leitlinie Kindesmissbrauch
Mitarbeit: Antje Bittner

S3-Leitlinie Sectio caesarea
mit finanzieller Unterstützung durch Bundesmittel
Mitarbeit: Ralph Kästner und Wolf Lütje

S3-Leitlinie Die vaginale Geburt am Termin
Mitarbeit: Wolf Lütje

S3-Leitlinie Kontrazeption
Mitarbeit: Claudia Schumann

S1-Leitline Weibliche genitale Fehlbildungen
Mitarbeit: Hertha Richter-Appelt

S1-Leitlinie Intimchirurgie
Mitarbeit: Ada Borkenhagen

S2k-Leitlinie Prävention und Therapie der drohenden Frühgeburt
Koordination: Ekkehard Schleußner

S2k-Leitlinie Extrauteringravidität
Mitarbeit: Matthias David

S2k Leitlinie Fertilitätserhalt bei onkologischen Therapien
Mitarbeit: Heribert Kentenich

S2k-Leitlinie Endometriose
Mitarbeit: Friederike Siedentopf

Handlungsempfehlung „Häusliche Gewalt“
in Kooperation mit der DGGG
Mitarbeit:  Heike Mark und Martina Rauchfuß

Aktuelle Informationen zu allen Leitlinien über die AWMF-Webseite und die DGGG-Webseite

Stand: November 2016

 

Back To Top