Menu

Ausschreibung eines Promotionspreises

Die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe (DGPFG)
schreibt regelmäßig einen

Promotionspreis für Dissertationen auf dem Gebiet der Psychosomatischen Frauenheilkunde und Geburtshilfe aus.

Der Preis wird einmal im Jahr vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert.
Die Beurteilung der eingereichten Arbeiten erfolgt durch eine Kommission der DGPFG. Die Auszeichnung findet jeweils im Rahmen der Jahrestagung statt.

Die nächste Preis-Verleihung findet im Rahmen der nächsten Jahrestagung 2018 statt (15.-17. März 2018 in Wien).
Der Abschluss des Promotionsverfahrens sollte nicht länger als 2 Jahre (Bezug November 2017) zurückliegen. Nur positiv begutachtete Dissertationen werden berücksichtigt.
Einreichungsfrist ist der 31. Dezember 2017.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Bitte reichen Sie sie in digitaler Form ein mit:

  • Dissertationsarbeit,
  • Nachweis der positiven Begutachtung bzw. einer Urkunde,
  • wissenschaftlichem und beruflichem Lebenslauf mit besonderer Berücksichtigung von Publikationen und
  • formlosem Anschreiben. 

Kontaktadresse
Dr. med. Susanne Ditz
Psychoonkologie und Psychosomatik an der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg Im Neuenheimer Feld 440
69120 Heidelberg
T +49 (0)6221 5637546
F +49 (0)6221 401889
E susanne.ditz@med.uni-heidelberg.de

Promotionspreisträgerinnen

Seit 2006 schreibt die DGPFG jährlich einen Promotionspreis aus.
Die Wahl der Auszeichnung fiel auf die folgenden Arbeiten:


Prof. Dr. rer. medic. Lea Beckmann

Die außerklinische Geburt bei Status nach Sectio caesarea: Entscheidungsfindung von Eltern für den Geburtsort
2017


Dr. med. Hannah Hoffmann-Wahlbeck
Versorgungssituation von weiblichen Opfern sexualisierter Gewalt in den Rettungsstellen der Charité
2016

Dissertationstext


Dr. med. Kerstin Iris Treppesch
Geburtshilfliche Vorbelastung – Ein Thema für die stationäre Psychotherapie?
2015

Dissertationstext


Dr. med. Grethe Hinrichsen
Die Wahrnehmung der Wechseljahre durch chinesische Migrantinnen, deutsche Frauen und Chinesinnen- eine vergleichende Befragung mit Erhebung von quantitativen und qualitativen Daten
2014

Dissertationstext


Dr. med. Judith Würzburg
Neuronale Korrelate der Emotionsverarbeitung bei Müttern mit Wochenbettdepression (Eine fMRT-Studie)
2013

E Judith.Wuerzburg@gmx.de

Dissertationstext


Dr. med. Miriam Wilhelm
Einstellung deutscher Reproduktionsmediziner zur vorgeburtlichen Geschlechtswahl
2011
E Miriam.Wilhelm@olgahospital-stuttgart.de

Zusammenfassung Dissertationstext


Dr. phil Dipl. Psych. Katinka Schweizer 
Geschlechtserleben und Coping bei Personen mit verschiedenen Formen der Intersexualität
2010

E k.schweizer@uke.de


Dr. Jutta Knörr
Der Einfluss der Inanspruchnahme von Pränataldiagnostik und des Geburtsmodus auf die Entstehung postpartaler Depressivität
2009
E jutta.knoerr@gmx.de

Dissertationstext


Dr. Fana Asefaw
Weibliche Genitalbeschneidung – Eine Feldstudie unter besonderer Berücksichtigung der Hintergründe sowie der gesundheitlichen und psychosexuellen Folgen für Betroffene und Partner in Eritrea und Deutschland
2008
E fasefaw@hotmail.com

Dissertationstext


Dr. Annekatrin Bergner
Unerwarteter Verlust und neue Hoffnung – Fehlgeburten, ihre Verarbeitung und die Folgen für eine neue Schwangerschaft
2007
E
anne_bergner@freenet.de

Link Dissertationstext


Dr. Claudia Hellmers
Geburtsmodus und Wohlbefinden – Eine prospektive Untersuchung an Erstgebärenden unter besonderer Berücksichtigung des (Wunsch-)Kaiserschnittes
2006
E
 chellmer@uni-osnabrueck.de

Dissertationstext